21.12.2016 Hubert Karl - lebens prinzip bewegung Rudolf Proske
Hubert Karl - lebens prinzip bewegung
Wege und Umwege eines Läufers

Er ist einer der beständigsten deutschen Ultraläufer und in der Szene bekannt als "Mr. Spartathlon" - Hubert Karl. Als Einziger weltweit finishte er den griechischen Spartathlon, einen der anspruchsvollsten Ultraläufe überhaupt, seit 1992 insgesamt 20-mal.

lebens prinzip bewegung - Das Buch präsentiert ein umfassendes Porträt des facettenreichen Menschen, der mit über 160.000 Laufkilometern weiterhin am Laufen festhält.

Der Lauftherapeut Hubert Karl beleuchtet mit Herz und Verstand sein bewegtes Leben von den Anfängen als 2-Kilometer-Jogger bis hin zum 457-Kilometer-UItraläufer.

Als gesundheitsorientierter Läufer gibt er erstmals preis, welche Trainings- und Ernährungsmethoden ihn auf dem Weg zum Erfolg begleiten.

Hubert Karl hat bis heute über 30 Jahre laufende Erfahrungen gesammelt. Er schildert, was einen Läufer eigentlich ausmacht. Zeiten, Distanzen, Herzfrequenzmesser, Laufschuhe, Nahrungsergänzung, Barfußlauf, Trainingspläne - oder doch noch viel mehr?

https://yodelman.jimdo.com/buchbestellung/

02.05.2016 Halbmarathon München 2016 Rudolf Proske
München, 1. Mai 2016 - Bei Temperaturen um 10 Grad und Windstille herrschten beste Laufbedingungen beim 12. Münchner Halbmarathon am 1. Mai im Olympiapark. Insgesamt hatten sich rund 1.600 Teilnehmer angemeldet. Neben dem Halbmarathon gab es noch einen 10 km Lauf, einen 5 km Fun Run sowie Kinder- und Jugendläufe über 500 Meter und 1,6 km.

Bei den Männern siegte in eindrucksvoller Manier der afrikanische Vorjahressieger Hirum Wandangi in 1:07:38 h. Zweiter wurde Christopher Ekman in 1:11:53 h vor Athur Bagnaud in 1:16:39 h.

Bei den Frauen gewann Helen Dyke in 1:27:49 h vor Seana Forbes in 1:32:49 h und Maria Piendl in 1:33:16 h.

Über die 10 km setzte sich Karlis Meilanis in 33:37 min durch - vor Danilo Reich in 34:42 min und Rainer Herberg in 34:46 min.

Bei den Frauen hieß die Siegerin Polly Bäumler, gefolgt von Margit Mauren und Sonja von Opel.

Im Ziel konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann mit Bananen, Äpfeln und Kuchen verpflegen, oder mit Weissbier von Erdinger Alkoholfrei ihren Durst stillen. Für alle Teilnehmer gab es auch das traditionelle Finisher Shirt.


Weitere Ergebnisse und Bilder: www.halbmarathon-muenchen.de

15.02.2016 Finale der Winterlaufserie München 15/16 Rudolf Proske
Seriensieger Felicitas Mensing und Sebastian Nadler - Streckenrekord durch Endisu Getachew

München, 15. Februar 2016 - Am 13. Februar ging die Münchner Winterlaufserie 2015 / 2016 in die dritte und letzte Runde. Dabei konnten über 1000 gemeldete Läuferinnen und Läufer ihre Form auf der 20 Kilometer Distanz testen - außerdem gab es einen 10 km Lauf.

Es herrschten gute Laufbedingungen im Olympiapark - es war fast windstill und die Temperatur lag bei 5 Grad; die Sonne kam im Lauf des Rennens auch noch zum Vorschein.

Im Ziel konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei warmen Getränken, Krapfen und Würstelsemmeln aufwärmen, oder mit Weissbier von Erdinger Alkoholfrei ihren Durst stillen. In der Olympiaschwimmhalle konnte man seine müden Beine entspannen.

Über 20 km siegte bei den Frauen Felicitas Mensing (TNT-eiblteam) in 1:19:21 h. Sie gewann vor Katrin Esefeld (LG Mettenheim) (1:19:45 h) und Carola Dörries (LG Stadtwerke München) (1:21:58 h). Dies war dann auch die Reihenfolge in der Gesamtwertung der Serie - Mensing vor Esefeld und Dörries. Es folgten Jessica Lewerenz, Jessica Kuchenbecker und Christina Höller.

Bei den Männern war es ein spannendes und schnelles Rennen: Es gewann schließlich wie schon beim Nikolauslauf der Äthiopier Endisu Getachew (Quelle Fürth) in neuer Streckenrekordzeit von 1:04:10 h. Knapp dahinter kam Sebastian Nadler in 1:04:35 h ins Ziel - ebenfalls noch deutlich unter dem alten Streckenrekord. Dritter wurde Daniel Götz (SV Bergdorf Höhn / Team Landrover) in 1:08:41 h. Es folgten Paul Günther (Tri Team FFB), Sebastian Kraus (Running Turtles) und Daniel Kucevic (Union St. Radegund). In der Serienwertung konnte Sebastian Nadler dadurch seinen ersten Sieg einfahren, Vorjahressieger Paul Günther wurde zweiter vor Sebastian Kraus. Auf den vierten Platz kam der frühere Seriensieger Norman Feiler (TNT-eiblteam) vor Richard Meilinger und Jens Wieden.

Beim 10 km Lauf gab es viele gute Zeiten: Es siegte Muhamedzuman Jeyleen in 31:32 min vor Steffen Burkert (LG Stadtwerke München) in 32:36 min und Sebastian Viehbeck (LG Telis Finanz Regensburg) in 34:25 min. Bei den Frauen gewann Bianca Meyer (RUNNING Company) souverän in 38:57 min von Ekaterina Philippova in 42:00 min und Angela Pellmann (Team ERDINGER Alkoholfrei) in 42:13 min.

Weitere Ergebnisse und Bilder: www.laufwinter.de - www.abendzeitung-muenchen.de

Terminvorschau: Halbmarathon München am 01. Mai 2016 www.halbmarathon-muenchen.de

10.12.2015 Schnelle Nikoläuse im frühlingshaften Olympiapark Rudolf Proske
Am 5. Dezember fand der 10. Nikolauslauf München im Olympiapark statt. Über 1.700 Läuferinnen und Läufer im Alter von 3 bis 75 Jahren hatten sich angemeldet. Bei frühlingshaften und sonnigen 13 Grad starteten zunächst die Kinder und Schüler, bevor sie im Ziel ihr Nikolauspräsent überreicht bekamen. Im Anschluss daran folgte der 10 km Hauptlauf über 2 Runden bei ausgelassener Stimmung - nicht zuletzt, weil viele Nikoläuse mitliefen. In der Olympiaschwimmhalle gab es dann für alle Getränke, Lebkuchen und Stollen. Der schon traditionelle Winterausschank von Erdinger Alkoholfrei ist bei den Läufern ebenfalls wieder sehr gut angekommen. Als Erinnerungspreis gab es in diesem Jahr eine Tasse.

Ein schnelles Rennen gab es bei den Frauen: Bei ihrem ersten Start bei der Münchner Winterlaufserie siegte Melanie Noll in 36:20 min vor Regina Neumeyer (36:50 min) und Felicitas Mensing (37:24) (beide TNT-eiblteam). Es folgten Charlotta Zeiler, Jessica Lewerenz und die Ironman Weltmeisterin (Altersklasse) Katrin Esefeld.

Bei den Männern ging es wie erwartet schnell und spannend zu: Es siegte schließlich der Athiopier Endisu Getachew (Quelle Fürth) in neuer Streckenrekordzeit von 30:24. Vorjahressieger Clemens Bleistein (LG Stadtwerke München) kam knapp dahinter in 30:33 min auf den 2. Platz. Dritter wurde Sebastian Nadler in 30:48 min. Ebenso prominent ging es auf den Plätzen dahinter zu: Johannes Hillebrand wurde 4. in 31:07, der vielfache deutsche Meister Sebastian Hallmann kam in 31:37 auf den fünften Platz. Mit weiteren 32er Zeiten folgten Lukas Becht, Hans Mühlbauer, Frederic Funk und Felix Zimmermann.

Nächster Lauf der Serie: 15 Kilometer am 16. Januar 2016
Veranstaltungshinweis: Neujahrslauf am 1. Januar 2016 www.neujahrslauf-muenchen.de

Info: www.laufwinter.de

29.09.2015 Oktoberfestlauf - drei Streckenrekorde Rudolf Proske
Rund 450 Teilnehmer hatten sich für die 3 Strecken (Halbmarathon, 10 km und 5 km) angemeldet. Auf dem flachen und schnellen Kurs rund um die Regattastrecke München-Oberschleißheim waren sehr gute Leistungen möglich, es wurden viele persönliche Bestzeiten aufgestellt.

Über die 10 km gewann Sebastian Nadler (Fitnessworld-Number 1) in neuer Streckenrekordzeit überlegen in 32:26 min. Zweiter wurde Rene Manthee (LG Telis Finanz Regensburg) in 33:51 min vor Markus Göttert (LV Gera) in 34:20 min.

Bei den Frauen siegte Thea Heim in 37:57 min vor Regina Neumeyer (beide Eibl Team / Talentteam Enf) in 38:08 min und Raphaela Ingnatz (Tri Team FFB) in 43:53 min.

Beim Halbmarathon gabe es zwei neue Streckenrekorde: Bei den Männern entschied Norman Feiler (Eibl Team / Talentteam Enf) das Rennen in 1:14:54 h für sich, zweiter wurde hier Markus Mair (Laufclub Zillertal) in 1:17:35 h vor Martin Knell in 1:17:46 h. Im Frauenrennen gewann Bianca Meyer (Running Company) in 1:22:54 h vor der Vorjahressiegerin Silvia Felt (Team ERDINGER Alkoholfrei) in 1:26:01 h. Dritte wurde Sonja Hackl (SWC Regensburg) in 1:31:04 h.

Im Ziel konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann mit Bananen, Nektarinen und Energieriegeln verpflegen, der Wiesnzeit entsprechend gab es auch noch ERDINGER Alkoholfrei, Brezeln, Semmeln, Weißwürste, Wienerl und Steckerlfisch. Alle Teilnehmer erhielten das Finisher T-Shirt - ebenfalls im Wiesn-Outfit.

Weitere Ergebnisse und Bilder: www.oktoberfestlauf.de

08.09.2015 3MUC - Triathlon Festival mit Breiten- und Spitzensport Rudolf Proske
Bereits zum siebten Mal fand der 3MUC Triathlon München am 05. und 06. September auf der Regattastrecke Oberschleißheim statt: 3 MUC Triathlon - das ist Schwimmen im längsten Pool Münchens, Radfahren auf einer für den Verkehr gesperrten Strecke und Laufen in einem naturnahen Gelände.

Bei guten Wetterbedingungen stand am Samstag eine Volksdistanz für Einsteiger und Anfänger auf dem Programm, die Strecken betrugen 400 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Am Sonntag ging es über die Olympische Distanz mit 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen - an beiden Tagen gab es jeweils auch ein Staffelrennen mit insgesamt 45 Teams.

Rund 850 Teilnehmer - Breiten- und Spitzensportler - waren angemeldet. Über die Olympische Distanz ging der Sieg in einem spannenden Rennen an Simon Veit (TV Dettingen / Iller), der knapp vor Martin Janousek (Eintracht Frankfurt Triathlon) gewann. Dritter wurde Florian Schmidbauer (EBL Consulting KTT 01). Bei den Frauen gab es auch einen knappen Rennausgang - Carolin Trauth (Exathlon Sport Club München) siegte vor Elena Illeditsch (Team ERDINGER Alkoholfrei). Auf dem dritten Platz kam hier Nicole Ensminger (MTV Kronberg Triathlon) ins Ziel. Am Samstag über die Volksdistanz hießen die Sieger Peter Leo sowie Miriam Allig. Das Staffelrennen konnte das Team des TSV Jahn 1861 Freising für sich entscheiden.

Weitere Info und Bilder unter: www.3muc.com / www.abendzeitung-muenchen.de

Terminvorschau: Oktoberfestlauf am 26. September 2015 www.oktoberfestlauf.de

10.08.2015 Starnberger See Schwimmen - Susanne Dörries gewinnt Rudolf Proske
Beste Bedingungen gab es bei der 7. Auflage des Starnberger See Schwimmens von Possenhofen nach Leoni: Sonne und Wassertemperaturen um 24 Grad machten das Schwimmen angenehm - etwas Wind mit Strömung sorgte zeitweilig für eine erschwerte Orientierung. Gestartet wurde um 8 Uhr 50 an den nördlichen Stegen des Erholungsgebiets in Possenhofen. Der Starnberger See wurde dann in östlicher Richtung nach Leoni durchschwommen, die Wende mit Landgang nach 2 km erfolgte direkt am Seehotel Leoni. Wer wollte, konnte hier bereits aufhören und später mit dem Schiff nach Possenhofen zurückfahren. Die Mehrzahl der Teilnehmer hatte allerdings die 4 km Strecke gewählt, und schwamm zurück nach Possenhofen.

Angemeldet hatten sich über 500 Breiten- und Leistungssportler - aber auch Urlauber in der Region - im Alter von 14 bis 74 Jahren. Teilgenommen bzw. ins Ziel gekommen sind schließlich rund 400. Davon absolvierten 307 die gesamte Strecke von 4 km, 89 kamen bereits nach 2 km in Leoni aus dem Wasser. Im Ziel gab es dann Getränke, Obst, Erdinger Alkohofrei, Energieriegel von Xenofit und das begehrte Finisher T-Shirt.

Sensationell gewann Susanne Dörries vor dem Feld der schnellen Männer in 55:06 min. Zweite bei den Frauen wurde Dajana Schlegel (58:04 min) vor Isabel Linß (59:52 min). Bei den Männern siegte Fernando Santana (Exathlon Sport Club München) in 55:13 min vor Henning Kohle (Rote Erde Hamm) (55:21 min) und Kai Schwennecker (Crosby Tri-Team) (56:01 min).

Weitere Ergebnisse und Bilder unter: www.starnbergersee-schwimmen.de

03.07.2015 Krankenhauslauf in Kitzingen abgesagt Rudolf Proske
Der 14. Krankenhauslauf wurde wegen der aktuellen Wetterlage abgesagt!

05.10.2014 Startschuss für den vierten ExpoLauf Rudolf Proske
Messeauftakt in München: Bereits zum vierten Mal ist heute der Startschuss für den ExpoLauf im Vorfeld der größten europäischen Messe für Gewerbeimmobilien und Investitionen Expo Real gefallen. Einen Tag vor Messebeginn fanden sich wieder viele Läufer im Westpark ein, um gemeinsam Distanzen von bis zu fünfzehn Kilometern zurückzulegen. Den Startschuss gab der neue Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach, Hans Wilhelm Reiners, der anschließend ebenfalls für den guten Zweck mitlief. Ziel war es, die Teilnehmerzahl von 85 aus dem vergangenen Jahr zu übertreffen ? und das ist den Organisatoren und Sponsoren des Laufs gelungen: 119 Sportbegeisterte hatten sich im Vorfeld des Laufs angemeldet.

Laufen, netzwerken, spenden
Neben dem Lauf, bei dem jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat seine Netzwerke zu pflegen und auszubauen, ist auch das Überreichen einer Spende, die sich aus den Sponsorengeldern finanziert, wieder ein wichtiges Anliegen der Initiatoren: Der Erlös in Höhe von 7.500 EUR wurde auch in diesem Jahr noch vor dem Lauf dem gemeinnützigen Verein HORIZONT überreicht. Der privat finanzierte Verein setzt sich für obdachlose Kinder und deren Mütter in München ein und bietet ihnen wieder ein erstes sicheres Zuhause. Konkrete Pläne hat HORIZONT e.V. bereits: Mit dem Spendenbeitrag sollen Ferienfreizeiten für die großen und kleinen HORIZONT-BewohnerInnen, die es sich in der Regel nicht leisten können, in den Urlaub zu fahren, bezahlt werden. Aber auch Ausflüge in Tierparks oder Freizeitparks für bedürftige Kinder können mit dieser Unterstützung auf die Beine gestellt werden.

Laufen vor der Expo Real
Der ExpoLauf ist im vierten Jahr regelrecht eine Institution geworden: Wer Spaß am Sport, dem Austausch immobilienwirtschaftlicher Themen und der Netzwerkpflege hat, findet sich immer am Sonntag vor Messebeginn im Westpark ein: ?Nicht nur die steigende Läuferzahl bestärkt uns darin, den Lauf immer wieder aufs Neue zu organisieren. Auch immer mehr Unternehmen fragen an, ob sie nicht Sponsor des Laufs werden können?, so Mathias Düsterdick, CEO/COO der PDI Property Development Investors GmbH. Gleich fünf neue Unternehmen unterstützen den ExpoLauf in diesem Jahr: Organisatoren und Sponsoren des Laufs sind die Düsseldorfer Sozietät ROTTHEGE | WASSERMANN, PDI Property Development Investors GmbH, STRABAG Property and Facility Services, WFMG Wirtschaftsförderung Mönchengladbach, ALBA BauProjektManagement GmbH, 6B47 Real Estate Investors AG, Hütten Real Solutions. Neu an Bord sind ADI Akademie der Immobilienwirtschaft, CBRE Global Investors, UNDKRAUSS Baugesellschaft mbH sowie HPP Holland Property Plaza und GETEC Wärme & Effizienz AG. Im Anschluss an den Lauf trafen sich die Teilnehmer wieder im Wirtshaus am Rosengarten zum weiteren Netzwerken.

Weitere Informationen zum EXPOLAUF finden Sie auf
http://expolaufmuenchen.de/expolauf-muenchen-2014.html

09.07.2014 Gelungene Premiere für den Altmühltrail Rudolf Proske
Begeisterte Luftsprünge bei 30 Grad Außentemperaturen - Sieg für Lokalmatador Andreas Straßner

Der Altmühltrail am 5. und 6. Juli 2014 sorgte für einhellige Begeisterung und macht Lust auf mehr. Gut 300 Trailrunner und Wanderer gingen bei strahlendem Sonnenschein auf die Strecke von Weißenburg nach Treuchtlingen. Der Schnellste im Ziel war Lokalmatador Andreas Straßner. Schon nach der gelungenen Premiere wird der Ruf nach einer Wiederholung laut.

Erlebnis und Sport in herrlicher Umgebung
"Trailrunning" ist seit einigen Jahren ein Trend in der Sportszene. Nach Altmühlfranken hatte es diese naturnahe Art des Laufens noch nicht geschafft. Mit dem Altmühltrail hat sich das nun geändert. In der Trockenrasenlandschaft zwischen den "Heuberger Hängen" zirpten die Grillen und schrien die Bussarde, als die gut 300 Läufer und Wanderer bei strahlendem Sonnenschein über die Feld-, Wald- und Wiesenwege wie an einer Perlenkette gereiht die Gegend genossen oder sich sportlich maßen. Der Altmühltrail will Breitensport sein und dabei zugleich auch für die Topathleten der Szene eine anspruchsvolle Herausforderung. Bereits die bunte Schar der Läufer und Wanderer, die mit dem Zug anreisten, gab ein filmreifes Bild ab. Durch das im Starterpaket enthaltene VGN-Ticket, wurden die öffentlichen Verkehrsmittel gerne genutzt.
Die rund 22 Kilometer lange Strecke, die am Seeweiher in Weißenburg startete und am Treuchtlinger Schloss ihr Ziel fand, bot denn auch einige beachtliche Schlüsselstellen. So mussten sich die Teilnehmer knackige Anstiege und Serpentinen ebenso heraufarbeiten wie Singletrails und Stufen hinunter. Insgesamt gab es immerhin 400 Höhenmeter zu bewältigen. Rundum fand die Strecke wegen ihres abwechslungsreichen Profils viel Beifall. Die Läufer- und Wandergemeinde freute sich über das neue Angebot. Und so hörten die Zuschauer am Wegesrand den einen oder anderen Jauchzer, wie "ist das geil" oder "ich komme auf jeden Fall wieder". Die Landschaft zwischen Fränkischem Seenland und Altmühltal muss sich wahrlich nicht verstecken. Die Kolonne zog an Idyllen wie dem Weißenburger Römerbrunnen und der Gundhildis-Kapelle bei Suffersheim vorbei.

Altmühlfränkischer Genuss entlang der Strecke
Der Altmühltrail ist dabei viel mehr als ein normaler Geländelauf. An Genussstationen, die von der Zukunftsinitiative des Landkreises betreut wurden, fanden die Teilnehmer nicht nur Stärkung, sondern durch die regionalen Produkte auch ein Stück altmühlfränkische Identität. Fruchtaufstriche und Säfte der Gelbe Bürg eG und "hesselberger" allfra, original altmühlfränkische Bratwürste mit ausgezeichnetem Gerstensaft der Schlossbrauerei Ellingen, traditionelle Striezel, Räucherfisch der Teichwirtschaft Weisel und "Echt Brombachseer" Kirschen waren die kulinarischen Höhepunkte.
Im Ziel ersetzte schließlich ein uriges Brotzeitbrett die sonst übliche Medaille. Läufer wie Wanderer nahmen das Erinnerungsstück freudestrahlend in Empfang. Anschließend ging es beim zeitgleichen Schloss- und Museumsfest zum zünftigen Teil über. Ebenso gerne nutzten erschöpfte Sportler den Sprung in das belebende Heilwasser der benachbarten Altmühltherme.

Spitzenleistungen der Topathleten
Sportlich entschied sich der Wettbewerb der Männer zwischen den Lokalmatadoren. Der für den ESV Treuchtlingen startende Andreas Straßner siegte in bekannten Gefilden vor Kai Reißinger. Auf Platz drei folgte mit dem erst 18-jährigen Lukas Sörgel ein starkes Nachwuchstalent. Erste Dame im Ziel war Irmgard Weidenhiller aus Ingolstadt vor Diana Kurrer und Eva-Maria Stevens.
Auf der anspruchsvollen Strecke war dabei nicht nur Schnelligkeit entscheidend. Auch technisches Geschick und Konzentration waren gefordert und machten das Rennen spannend.

Ruf nach Wiederholung
Organisationleiterin Stephanie Pummer vom veranstaltenden Verein OAI zieht als erstes Fazit: "Wir sind mit dem Ablauf der Premiere hochzufrieden." Natürlich gebe es immer Kleinigkeiten, die man nach solch einer Pilotveranstaltung ausbauen kann. Insgesamt aber hat das Zusammenspiel der beteiligten Partner hervorragend geklappt. "Ein besonderer Dank gilt den vielen Unterstützern der lokalen Vereine, Einrichtungen und Feuerwehren, ohne deren Engagement eine solche Veranstaltung undenkbar wäre", betont der Veranstalter weiter.
Zur Siegerehrung versammelten sich schließlich auch die wichtigsten Vertreter aus Politik, Tourismus und Sport. Wie es mit dem Altmühltrail weitergeht, das wird sich nach der Analyse der Pilotveranstaltung entscheiden. Eines ist aber jetzt schon klar: Der Altmühltrail kommt an und vereint dabei ideal die Stärken der Region Altmühlfranken. Die Sportler auf der Bühne jedenfalls gaben bereits ihre klare Zusage für eine Wiederauflage. "Keine Frage", so der einheitliche Tenor.

Zahlreiche Impressionen, Berichte und detaillierte Ergebnisse sind im Internet unter www.altmuehltrail.de und auf der facebook-Seite zu finden. Der Newsletter informiert alle Interessierten über aktuelle Neuigkeiten.

26.06.2014 Rekordzahl beim Würzburger Firmenlauf Rudolf Proske
So viele waren es noch nie: Für die neunte Auflage das Würzburger Firmenlaufes am Mittwoch, 2. Juli, sind rund 4300 Teilnehmer aus über 200 Teams angemeldet. Schon Anfang Mai musste Organisator Alexander Fricke einen Meldestopp verhängen. Bei noch mehr Läufern könnte es zu eng werden auf der neuen Strecke.

Sie führt anders als in den Vorjahren nicht mehr als Wende- sondern als Rundkurs vom Dallenbergbad über Adenauer-Brücke und Alte Mainbrücke entlang beider Main-Seiten. Nichts geändert hat sich an der Distanz von 7,4 Kilometern. Das stärkste Team stellt mit 180 Läufern die Stadt Würzburg ? ebenso zum ersten Mal dabei wie die Main-Post mit 63 Startern.

Start ist am 2. Juli um 19.30 Uhr, Einlass ins Bad für die Aktiven ab 17 Uhr, bei Nicht-Badewetter auch früher. Alle Teilnehmer sollten frühzeitig da sein und: Nicht mit dem Auto kommen. Der Dallenbergparkplatz reicht bei weitem nicht aus. Es empfiehlt sich die Anfahrt mit der Straßenbahn oder mit dem Fahrrad.

Quelle: http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Rekordzahl-beim-Wuerzburger-Firmenlauf;art735,8198049

01.05.2014 Altmühltrail Rudolf Proske
Altmühltrail Naturerlebnis für Läufer und Wanderer
Das südliche Altmühlfranken erlebt am 6. Juli eine Natursportveranstaltung der besonderen Art. Der Altmühltrail feiert Premiere und verbindet die Städte Weißenburg, Pappenheim und Treuchtlingen aktiv miteinander. Die Veranstaltung richtet sich dabei gleichermaßen an Läufer und Wanderer. Die Region präsentiert sich direkt an der Strecke mit abwechslungsreichen, kulinarischen Genüssen. Abseits des Pfads sorgen die kostenfreien Nutzungen aller VGN-Verkehrsmittel und der Altmühltherme für ein umfangreiches Teilnehmerpaket.

Event für Trailrunner
Für die Region Altmühlfranken ist diese Art des Naturerlebens etwas vollkommen Neues. Die stark wachsende Trailrunning-Szene erhält mit dem Altmühltrail ein tolles Event. Die abwechslungsreichen Pfade sind Laufspaß und sportliche Herausforderung zugleich. Eine Wertung gibt es sowohl für Einzelstarter als auch Teams.

Genuss für Wanderer
Gleichzeitig nutzen Wanderer diese Strecken und finden dasselbe Naturerlebnis ohne Wettkampfdruck. Der Altmühltrail richtet sich zugleich an beide Gruppen, wobei die Läufer als Erste auf die Strecke gehen. Alle Wanderer können ihren Startzeitpunkt selbst wählen und einzigartigen Wandergenuss auch auf Teilstrecken erleben.

Erlebnisse entlang der Strecke
Der Startschuss zum Altmühltrail fällt am Sonntag, den 6. Juli in Weißenburg. Von dort führt die attraktive Strecke entlang vieler sehenswerter Landschafts- und Kulturerlebnisse an Pappenheim vorbei nach Treuchtlingen. Als besonderes Schmankerl erwarten alle Teilnehmer auf der rund 22 Kilometer langen Distanz Genussstationen der Zukunftsinitiative Altmühlfranken. Neben läufertypischer Verpflegung präsentieren regionale Anbieter eine Auswahl ihrer kulinarischen Spezialitäten, von diversen Biersorten bis zur lokalen Delikatesse. Den Zieleinlauf in Treuchtlingen begleitet schließlich das Schloss- und Museumsfest. Regionales Kunsthandwerk, Musikgruppen und Bewirtung umrahmen das aktive Erlebnis Altmühltrail. Sportler und Besucher können den Tag hier gemeinsam ausklingen lassen.
Veranstaltungsleiterin Stephanie Pummer: "Der Altmühltrail ist eine langfristig angelegtes Projekt mit viel Potenzial. Wir leben in einer sehr reizvollen Gegend. Durch unsere Wanderwege, die Altmühltherme, die öffentlichen Verkehrsmittel und die kulinarischen Highlights an der Strecke lässt sich unsere Region einzigartig darstellen".

Rundum-Sorglos-Paket
Das Zentrum des Altmühltrail befindet sich in Treuchtlingen. Teilnehmer reisen einfach und bequem per Bus oder Bahn an. Durch die Zusammenarbeit mit dem VGN ist die kostenfreie Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und damit auch der Transfer zwischen Start, Ziel und Zwischenstationen möglich.
Entspannung und Erholung verspricht die Altmühltherme Treuchtlingen. Für alle Teilnehmer ist der Eintritt an diesem Wochenende inklusive und komplettiert das Rundum-Erlebnis Altmühltrail.

Kooperationsprojekt bei der Organisation
Hinter Altmühltrail stehen der Verein OAI und Sportpromoter BABOONS, die bereits für Projekte wie den erfolgreichen Seenlandmarathon und das bundesweite Mountainbike-Format Enduro One verantwortlich sind. Der Altmühltrail ist ein einzigartiges Kooperationsprojekt der beteiligten drei Städte, der Zukunftsinitiative Altmühlfranken, der Tourismusverbände Naturpark Altmühltal und Fränkisches Seenland sowie der Sportorganisatoren.
Alle Informationen und die Anmeldung sind auf der Internetseite www.altmuehltrail.de zu finden.

09.12.2013 Schnelle Nikoläuse im Olympiapark Rudolf Proske
Am 7. Dezember fand der 8. Nikolauslauf München im Olympiapark mit Rekordteilnehmerzahl statt. Über 1.500 Läuferinnen und Läufer im Alter von 3 bis 75 Jahren hatten sich angemeldet. Bei windigen Laufbedingungen starteten zunächst die Kinder und Schüler, bevor sie im Ziel ihr Nikolauspräsent überreicht bekamen. Im Anschluss daran startete der 10 km Hauptlauf über 2 Runden bei ausgelassener Stimmung - nicht zuletzt, weil viele Nikoläuse mitliefen. In der warmen Olympiaschwimmhalle gab es dann für alle warme Getränke, Lebkuchen und Stollen. Der schon traditionelle Winterausschank von Erdinger Alkoholfrei ist bei den Läufern ebenfalls wieder sehr gut angekommen. Als Erinnerungspreis gab es in diesem Jahr ein Kopftuch.

Ein schnelles Rennen gab es bei den Frauen: Vorjahressiegerin Thea Heim (LG Telis Finanz Regensburg) siegte in sehr guten 36:04 min vor Felicitas Mensing (36:43) und Katrin Wallner (LG Stadtwerke München) in 38:05. Vierte wurde die mehrfache Seriensiegerin Katrin Esefeld vor Bianca Meyer und Kerstin Hartig - alle mit Zeiten unter 40 Minuten.

Bei den Männern ging es wie zu erwarten schnell und spannend zu: Neben der Münchner Laufelite hatte sich ein Team von 4 Kenianern angekündigt - gecoacht von Olympiasiegerin Anni Friesinger. Anfangs lagen die Kenianer in Führung, nach 3 km waren dann 7 Läufer gemeinsam an der Spitze - in der zweiten Runde wurden dann die Münchner schneller: Es siegte schließlich Clemens Bleistein in 31:08 min vor Vorjahressieger Johannes Hillebrand (beide LG Stadtwerke München) in 31:23 und dem Kenianer Sammy Kiplagat (Team Eyeworks) in 31:42. Knapp dahinter kam der ehemalige Deutsche Meister Sebastian Hallmann ins Ziel, es folgten Lukas Becht, der Kenianer Isaac Kiptum Koech, der Neu-Münchner Borka Kedir und der 16 jährige Triathlet Frederic Funk - alle mit Zeiten unter 33 Minuten.

Nächster Lauf der Serie: 15 Kilometer am 05. Januar 2014
Veranstaltungshinweis: Neujahrslauf am 1. Januar 2014 www.neujahrslauf-muenchen.de

Info: www.laufwinter.de

04.09.2013 3MUC Triathlon Festival 2013 Rudolf Proske
Triathlon Festival mit Breiten- und Spitzensport

Bereits zum fünften Mal fand der 3MUC Triathlon München am 31.08. und 01.09.auf der Regattaanlage Oberschleißheim statt: 3 MUC Triathlon - das ist Schwimmen im längsten Pool Münchens, Radfahren auf einer für den Verkehr gesperrten Strecke und Laufen in einem naturnahen Gelände.

Bei sehr guten Rennbedingungen stand am Samstag eine Volksdistanz für Einsteiger und Anfänger auf dem Programm, die Strecken betrugen 400 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Am Sonntag ging es über die Olympische Distanz mit 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen - hier gab es auch eine Staffel.

Rund 950 Teilnehmer - Breiten- und Spitzensportler - waren angemeldet. Spannend war das Männerrennen am Sonntag: Der Sieg ging an Martin Janousek (Eintracht Frankfurt Triathlon) mit nur 7 Sekunden Vorsprung vor Tobias Haumann (Tri-Team Triftern). Dritter wurde Uli Nieper (Team Erdinger Alkoholfrei), der die Premiere 2009 für sich entschieden hatte. Bei den Frauen gewinnt Elisabeth Haas (SCC Berlin Triathlon) vor Carola Wild (La Carrera Triteam Rothsee) und Gunda Häußler.

Weitere Info und Bilder unter: www.3muc.com

07.08.2013 Starnberger See Schwimmen 2013 Rudolf Proske
Die fünfte Auflage des Starnberger See Schwimmens steht am 10. August an: Hier kommen die Freunde des Freiwasserschwimmens auf ihre Kosten. Gestartet wird um 8 Uhr 50 an den nördlichen Stegen des Erholungsgebiets in Possenhofen. Der Starnberger See wird dann in östlicher Richtung nach Leoni durchschwommen, die Wende mit Landgang nach 2 km erfolgt direkt am Seehotel Leoni. Wer möchte, kann hier bereits aufhören und später mit dem Schiff nach Possenhofen zurückfahren. Die Mehrzahl der Teilnehmer wird allerdings die 4 km Strecke wählen, und wieder zurück schwimmen nach Possenhofen.

Der Schwimmstil kann frei gewählt werden, das Tragen von Kälteschutzanzügen ist erlaubt. Die Wassertemperatur beträgt zur Zeit rund 24 Grad, die angesagten Regenfälle werden hier eine leichte Abkühlung bringen. Begleitet werden die Schwimmer durch Boote der DLRG und der Wasserwacht. Im Ziel gibt für alle Teilnehmer Getränke und Obst, jeder erhält das Finisher T-Shirt. Die Siegerehrung findet ab 12 Uhr statt, Ergebnisse und Urkunden gibt es später im Internet.

Die 400 Startplätze waren bereits Wochen vor der Veranstaltung ausgebucht. Somit ist das Starnberger See Schwimmen die größte Veranstaltung dieser Art in Bayern. Angemeldet haben sich Breiten- und Leistungssportler - aber auch Urlauber in der Region - im Alter von 14 bis 75 Jahren.

Weitere Info unter: www.starnbergersee-schwimmen.de

03.12.2012 Schnelle Nikoläuse im winterlichen Olympiapark Rudolf Proske
Schnelle Nikoläuse im winterlichen Olympiapark

München, 03. Dezember 2012 - Am 1. Dezember fand der 7. Nikolauslauf München im Olympiapark mit Rekordteilnehmerzahl statt. Über 1.200 Läuferinnen und Läufer im Alter von 3 bis 75 Jahren hatten sich angemeldet. Bei Minustemperaturen und guten Laufbedingungen starteten zunächst die Kinder und Schüler, bevor sie im Ziel ihr Nikolauspräsent überreicht bekamen. Im Anschluss daran startete der 10 km Hauptlauf über 2 Runden bei ausgelassener Stimmung - nicht zuletzt, weil viele Nikoläuse mitliefen. In der warmen Olympiaschwimmhalle gab es dann für alle warme Getränke, Lebkuchen und Stollen. Der Winterausschank von Erdinger Alkoholfrei ist bei den Läufern ebenfalls wieder sehr gut angekommen. Als Erinnerungspreis gab es in diesem Jahr eine Tasse.

Ein packendes und schnelles Rennen gab es bei den Frauen mit Ingalena Heuck (LG Stadtwerke München) und der erst 20-jährigen Thea Heim (Eibl-Team) - Heim siegte schließlich in 35:49 min knapp vor Heuck (35:57). Beide blieben unter dem alten Streckenrekord. Dritte wurde die Siegerin von 2010, Katrin Esefeld (LG Mettenheim) in 38:08 vor Radsportlegende Judith Arndt, Kerstin Hartig und Lisa Müller - alle mit Zeiten unter 40 Minuten.

Ebenfalls ein schnelles Rennen gab es bei den Männern: Hier gewann Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München) in starken 32:13 min vor Norman Feiler (Eibl-Team) in 32:58 und und Triathlet Christian Heger (ASK München Süd) in 33:15. Auf den Plätzen folgten Julian Ehrhardt, Christian Puricelli, der erst 15-jährige Triathlet Frederic Funk, Florian Wenzler und Klaus Mannweiler - immerhin Sieger der letztjährigen Serie. Alle blieben noch unter 34 Minuten.

Nächster Lauf der Serie: 15 Kilometer am 06. Januar 2013
Veranstaltungshinweis: Neujahrslauf am 1. Januar 2013 www.neujahrslauf-muenchen.de

Info: www.laufwinter.de
Bilder auf www.x2run.com

22.08.2012 Triathlonelite zu Gast in München Rudolf Proske
3MUC Triathlon am 25. und 26. August

Pünktlich zum 40 jährigen Jubiläum des Münchner Olympiaparks gibt es auch auf der Regattaanlage Oberschleißheim ein Festival. Wo 1972 die Ruderer und Kanuten ihre olympischen Wettbewerbe austrugen, werden sich rund 900 Triathleten ins Wasser stürzen. 3MUC Triathlon - das ist Schwimmen im längsten Pool Münchens, Radfahren auf einer für den Verkehr gesperrten Strecke und Laufen in einem naturnahen Gelände.

Angeboten werden eine Volksdistanz am Samstag für Einsteiger und Anfänger, die Strecken betragen 400 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Am Sonntag geht es über die Olympische Distanz mit 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen.

Zusätzlich gibt es am Samstag eine Charity Staffel (Startzeit 12 Uhr): Im Gedenken an den dieses Jahr verstorbenen Triathleten Stefan Hachul haben die Veranstalter aktuelle und ehemalige Spitzensportler eingeladen. Normann Stadler, Lothar und Nicole Leder, Daniel Unger und eine Reihe weiterer Ironmansieger, Welt- und Europameister sind dabei. Die Strecken betragen 750 m Schwimmen, 15 km Radfahren und 5 km Laufen. Für eine Teilnahme an dieser Staffel kann man sich gegen eine Spende bewerben. Alle Spendengelder gehen direkt an die Deutsche Hirntumorhilfe.

Der Start der ersten Startgruppe erfolgt jeweils um 10 Uhr. Im Ziel gibt für alle Teilnehmer Getränke und Obst sowie Erdinger Alkolhofrei. Jeder erhält ein Finisher T-Shirt. Die Siegerehrung findet ab 13 Uhr 30 statt, Ergebnisse und Urkunden gibt es später im Internet.

Eine Nachmeldung ist am Freitag von 17-19 Uhr, am Samstag und Sonntag jeweils ab 8 Uhr vor Ort möglich, solange Startunterlagen vorrätig sind.

Wetter und Wasser: Die Wassertemperatur beträgt momentan 23 Grad, das Wetter soll warm werden bei Temperaturen bis 25 Grad, allerdings sind auch Regenschauer angesagt.

Weitere Info und Bilder unter: www.3muc.com

11.07.2012 Sportsommer München 2012 Rudolf Proske
Der Sportsommer 2012 ist da - hier die Information zu den nächsten Veranstaltungen, auf die wir Sie gerne hinweisen möchten:

Laufen: Sommernachtslauf www.city2run.de am 26. Juli im Olympiapark über 6 und 10 km. Online Anmeldung noch bis einschließlich 20. Juli!

Triathlon: Bayerischer Eisenmann www.bayerischer-eisenmann.de - Fun Triathlon über die Olympische Distanz am 28. Juli am Starnberger See.

Schwimmen : Starnberger See Schwimmen www.starnbergersee-schwimmen.de am 11. August von Possenhofen nach Leoni und zurück, Streckenlänge 2 und 4 km. Hier gibt es nur noch wenige Startplätze!

Triathlon: 3MUC Triathlon München www.3muc.com am 25. und 26. August auf der Regattastrecke mit Volksdistanz, Olympischer Distanz und Firmenstaffel. Im Gedenken an unseren verstorbenen Sportfreund Stefan Hachul gibt es dieses Jahr zusätzlich eine Prominentenstaffel mit namhafter Besetzung - wir haben schon eine Menge Zusagen, u.a. von Normann Stadler, Nicole und Lothar Leder und Markus Forster. Für eine Teilnahme an dieser Staffel kann man sich bewerben - die Spenden gehen dann direkt an die Stiftung Gehirntumorhilfe. Mehr dazu auf unserer Webseite.

Laufen: Haarathon Oktoberfestlauf www.haarathon.de am 30. September mit Halbmarathon, 10 km und 5 km Fun Run

Und jetzt viel Spaß beim Aussuchen Ihrer Lieblingsveranstaltung(en) und bei der Vorbereitung.

17.05.2012 OUT OF OFFICE - Im Süden läuft´s Business Rudolf Proske
OUT OF OFFICE, Im Süden läuft´s Business - das ist wieder das Motto beim großen Oberland Event 2012.

Der Oberland Firmenlauf ist nach den grandiosen fünf Veranstaltungen von 2007 bis 2011 ein sehnlichst erwarteter Programmpunkt im Veranstaltungskalender vieler Unternehmen, deren aktiven Mitarbeiter und der Stadt Geretsried. "Gerade in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten ist es besonders wichtig, ein solches Motivationsinstrument für seine Mitarbeiter und Kunden nutzen zu können und ein tolles Gemeinschaftsgefühl entstehen zu lassen.", berichtet Gerhard Herrmann, Marketingleiter der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen, Premium-Sponsor seit Beginn der Veranstaltung im Jahre 2007.

"Dieses Jahr sind wir aus Kollisionsgründen mit den Pfingstferien und der direkt anschließenden Fußball-Europameisterschaft in den Mai vorgerutscht.", erklären die Veranstalter Harald Brändle und Christian Walter. Gestartet wird der Firmenlauf am Mittwoch, den 23. Mai 2012 um 18.30 Uhr auf dem Karl-Lederer-Platz. Im Anschluss wird es wieder eine stimmungsvolle Siegerehrung und rauschende Party auf dem Karl-Lederer-Platz geben.

Beim Firmenlauf geht es weniger um die individuelle Schnelligkeit sondern eher um den gesundheitlichen und geselligen Aspekt - Laufen und Feiern mit den Kollegen nach der Arbeit. Spannend wird die Frage sein, ob die ausdauerndsten, kompaktesten, kreativsten und fixesten Unternehmen des Vorjahres ihre heiß begehrten Wanderpokale verteidigen können, oder ob die "Konkurrenz" aufgerüstet hat. Es kommt also auf den Teamgeist an. "Es ist schön, dass eine solch Firmen übergreifende Veranstaltung in Geretsried so erfolgreich ins Leben gerufen wurde und nun fortgesetzt wird. Selbstverständlich übernehme ich wieder im Namen der Stadt Geretsried die Schirmherrschaft", freut sich Cornelia Irmer, "der Karl-Lederer-Platz bildet hierfür sicher wieder wie in den letzten Jahren natürlich einen erstklassigen Rahmen", so die 1. Bürgermeisterin weiter.

Auch die elspec GmbH ist seit 2007 als Sponsor im Boot. "Der Oberland Firmenlauf ist für uns ein hervorragendes Marketinginstrument. Eine bessere Gelegenheit Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter zusammenzubringen, miteinander Sport zu machen und anschließend zu feiern kann es nicht geben.", erklärt Thomas Weber, Geschäftsführer des Spezialkabelproduzenten aus Gelting.

Sämtliche Informationen und Anmeldung unter: www.oberland-firmenlauf.de

08.05.2012 Über 2.300 Teilnehmer beim Halbmarathon München Rudolf Proske
München, 8. Mai 2012 - Nieselregen und dennoch gute Laufbedingungen gab es beim 8. Münchner Halbmarathon am 6. Mai im Olympiapark. Insgesamt hatten sich 2.300 Teilnehmer angemeldet. Neben dem Halbmarathon gab es noch einen 10 km Lauf, einen 5 km Fun Run sowie Kinder- und Jugendläufe über 500 Meter und 1,6 km.

Spannend ging es bei den Männern zu: Schon vom ersten Meter an zogen Vorjahressieger Jonathan Koilegei aus Kenia und Said Azouzi aus Marokko vor der imposanten Läuferschar her. Nach mehrmaligem Führungswechsel siegte am Ende Koilegei mit einer Zeit von 1:06:15 h knapp vor Azouzi (1:06:25 h). Dritter wurde Christian Puricelli aus der Schweiz vor Luigi Giuliana aus Italien. Erster Deutscher war Marius Berlin auf Platz 5.

Bei den Frauen gewann wie im Vorjahr Mikki Heiß (Lg Telis Finanz Regensburg) in 1:19:22 vor Michaela Huber und Lorenza Di Gregorio aus Italien.

Über die 10 km siegte Andreas Allwang in 33:46 min vor Harald Seidl und Benjamin Wagner. Bei den Frauen hieß die Siegerin Karolin Pichler, gefolgt von Tamara Aderneuer und Jolanda Laaksonlaita.

Im Ziel konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann mit Bananen, Äpfeln und Kuchen verpflegen, oder mit Weissbier von Erdinger Alkoholfrei ihren Durst stillen. Für alle Teilnehmer gab es auch das traditionelle Finisher Shirt.

Weitere Ergebnisse und Bilder: www.halbmarathon-muenchen.de - www.ganz-muenchen.de

07.05.2012 SAS-Duathlon 2012 Rudolf Proske
"Duathlon ist dann, wenn es regnet". Nach dem verregneten Ansbacher Duathlon zeigte sich Petrus auch bei der nunmehr schon 11. Auflage des SAS-Duathlons in Burgoberbach schlecht aufgelegt. Der Stimmung der 123 Finisher und der Zuschauer am Burgoberbacher Sportplatz tat dies aber keinen Abbruch. Beim Start lugte auch noch die Sonne durch Wolkenlücken, aber 20 Minuten später, als sich die Aktiven nach 5 Laufkilometern auf ihre Rennräder schwangen, setzte starker Regen ein. Damit wurde auch neue Streckenrekorde zur Illusion, denn auf den 24 Kilometern durch Leidendorf, Kolmschneidbach und Winterschneidbach war eher vorsichtiges Fahren angesagt. Die Organisatoren des Triathlon-Teams Burgoberbach sorgten, gemeinsam mit den Helfern von Feuerwehr und Rotem Kreuz einmal mehr für beste Voraussetzungen und das Ansbacher Zeitnahmeteam um Rudi Proske sorgte für eine schnelle Auswertung, so dass sich auch die Vertreter des Bayerischen Triathlonverbandes sehr angetan zeigten.

Die Entscheidung um die Podiumsplätze bei den Männern fiel aber erst auf den abschließenden 5 Laufkilometern. Mit knappen Vorsprung nachte sich Philipp Nothof auf den Weg nach Weiherscheidbach und zurück, er spürte aber schon den Atem seines Verfolgers Thorsten Eckert vom Team Klinikum Nürnberg in seinem Nacken. Im Ziel junelte dann nach 1:15:52 Std der Nürnberger, der die elfte Auflage des Duathlons mit neun Sekunden Vorsprung für sich entschied. Andreas Gebsattel(TSV Rothenburg) konnte sich ebenfalls auf dem letzten Abschnitt steigern, der 25-Jährige Gebsatteler erkämpfte sich in 1:16:36 Std. den dritten Platz. Jens Boas vom Veloteam Großharbersdorf, der als Leichtathlet oft die Reihen des TV Dietenhofen verstärkt, kam in 1:18:30 Std. als Sechster ins Ziel. Die größte westmittelfränkische Abordnung stellten die Herrieder Aquathleten. Deren inoffizielle Vereinsmeisterschaft wurde auch auf dem Schlußabschnitt entschieden, als sich Christian Jechnerer als 13. gegen Ingo Hansch (16.) durchsetzen konnte.

Bei den Damen schien die Entscheidung nach dem Start gefallen zu sein, denn die frühere Deutsche Meisterin Ulrike Schwalbe vom Team CLV Megware hatte nach dem ersten 5 Laufkilometern ber05052386kleits fast zwei Minuten Vorsprung vor Beate Speiser vom RC Germania Weißenburg. Letztere zweige sich angesichts der widrigen Bedingungen als sehr starke Radlerin u05052069klnd konnte den Vorsprung deutlich verringern, doch nach den letzten 5 Laufkilometern war der alte Vorsprung wiederhergestellt. Schwalbe siegte in 1:25:25 Std vor Speiser (1:26:48 Std). "Nass und kalt, aber eine ausgezeichnete Organisation", so kommentierte die Siegerin, die im Kulmbach zu Hause ist, ihr Rennen. Dabei zählt Radfahren im Regen zu ihren unbeliebtesten Tätigkeiten. Rang drei ging in 1:29:38 an Katja Baumann (Geh-Punkt Weißenburg). Als schnellste Westmittelfränkin erreichte Jennifer Vogt (Herrieder Aquathleten) als Siebente in 1:34:47 Std. das Ziel.

Das starke Auftreten der Herrieder Aquathleten zahlte sich in den Mannschaftswertungen der Mittelfränkischen Meisterschaft aus. Die Damen sicherten sich in der Besetzung Jennifer Vogt, Tina Rein und Maria Schmitt den Bezirkstitel, die Herren mussten sich als Vizemeister in der Aufstellung Christian Fechnerer, Ingo Hansch und Sebastian Rieger lediglich dem Team Klinikum Nürnberg geschlagen geben.

Weitere Bilder unter www.joergbehrendt.de

04.05.2012 Erster Gemeindelauf in Postbauer-Heng - ein voller Erfolg Rudolf Proske
Der erste Gemeindelauf in Postbauer-Heng war ein voller Erfolg für alle Sportler, und auch ein tolle Werbung für den Markt.

Über 350 Teilnehmer aus der Gemeinde und auch aus dem ganzen Landkreis gingen bei traumhaftem Wetter an den Start.

Pünktlich um 09.45 Uhr starteten direkt vorm Rathaus die Nordic Walker, danach folgte der Hobbylauf mit 5,3 km und um 10.15 Uhr gab Bürgermeister Horst Kratzer den Startschuss für die 10,6 km-Strecke.

Diese führte vom Rathaus weg über das Gemeindecentrum und dann rund herum über Kemnath wieder zurück an die "Partymeile". Die Sambagruppe von Musik Aktiv heizte nicht nur den Sportlern, sondern auch den mehreren hundert Schaulustigen, den Fans und anderen Zuschauern ein. DJ Olli und Andy Hutzler moderierten und berichteten direkt vom Lauf und begrüßten die Läufer beim Zieleinlauf mit der richtigen Musik und Trommelwirbel.

Massagezelte, Sportlernahrung und einige andere Bereiche waren vertreten, um eine gute Betreuung für alle zu bieten.

Die Idee zu diesem ersten Gemeindelauf seiner Art wurde aus einer Silvesterlaune heraus geboren und noch in der Nacht an den Bürgermeister herangetragen. Der sagte spontan zu, jedoch unter der Voraussetzung, dass alle 3 Sportvereine der Gemeinde Sportverein Postbauer SVP, Henger SV und der TSV Pavelsbach mitmachen und auch organisatorisch unterstützen. Dies war kein Problem, im Gegenteil, alle waren sofort begeistert mit dabei und so wurde in wenigen Wochen unter der Leitung von Julia Nunner, Assistentin des Bürgermeisters im Vorzimmer, die Planung durchgezogen.

Angefangen von der professionellen Zeitmessung, Streckenfestlegung, Sicherungsmaßnahmen und vor allem einer kräftigen Werbetrommel über alle Medien war man sich bald sicher, alles klappt, wenn nur das Wetter mitspielt.

Das Motto der Gemeinde "... ganz schön lebenswert" wurde von allen begeistert bestätigt.

Alle Teilnehmer waren sich einig - das muss im nächsten Jahr wiederholt werden und auch die Bambini wollen an den Start.

Bürgermeister Kratzer und Orga-Chefin Julia Nunner bedankten sich bei allen, die dazu beigetragen haben, Feuerwehr, Sportvereine, Rotes Kreuz und vor allem bei den Sportlern fürs kommen und mitmachen.

02.05.2012 Halbmarathon München 2012 mit Teilnehmerrekord Rudolf Proske
München, 2. Mai 2011 - Am 6. Mai findet die 8. Auflage des Halbmarathon München im Olympiapark statt. Über 2.000 Teilnehmer - sowohl ambitionierte Läufer als auch Freizeitsportler - sind bereits angemeldet.

Angeboten werden der Halbmarathon über 21,1 km sowie ein 10 km Lauf. Für Einsteiger gibt es einen 5 km "Fun Run". Die Zeitnahme erfolgt per Chip, der am Schuh eingeschnürt wird.

Beim 10 km Lauf gilt es, eine 5 km Runde im Olympiapark zweimal zu absolvieren, beim Halbmarathon werden 4 Runden und eine Schlußrunde über 1,1 km gelaufen.

Wieder dabei in diesem Jahr ist der Minimarathon, bei dem die Kleinsten 500 Meter absolvieren, die Größeren 1.600 Meter.

Wieder am Start ist der Vorjahressieger Jonathan Koilegei (Bestzeit 1:03h) aus Kenia. Gerade für die Zuschauer ist es ein Genuss, hier "Laufen in Perfektion" beobachten zu können. Der Veranstalter erwartet eine Reihe prominenter Nachmelder, zumal für die ersten drei Plätze ein Preisgeld ausgesetzt ist.

Die aktuelle Wettervorhersage kündigt gutes Laufwetter mit Wolken und angenehmen Temperaturen an; der Startschuss fällt unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Christine Strobl um 10 Uhr auf dem Coubertinplatz, der auch gleichzeitig Rundendurchlauf und Ziel ist. Die Läuferinnen und Läufer erhalten im Ziel ein Finisher T-Shirt, die Kinder ein Überraschungsgeschenk. Für Verpflegung mit Obst und Kuchen ist gesorgt, zu Trinken gibt es isotonischen Durstlöscher und Erdinger Alkoholfrei.

Ein weiteres Schmankerl erwartet die Teilnehmer nach dem Lauf: Alle Läufer können in der Olympiaschwimmhalle ihre müden Beine entspannen, der Eintritt ist im Startgeld bereits enthalten.

Die Nachmeldung für die Veranstaltung ist vom 3. - 4. Mai im Kaufhaus Karstadt am Bahnhof von 15-19 Uhr möglich, am 5. Mai von 15-19 Uhr an der Olympiaschwimmhalle. Am 6. Mai ist eine Nachmeldung ab 8 Uhr an der Olympiaschwimmhalle möglich, solange Startunterlagen vorrätig sind.

Weitere Info: www.halbmarathon-muenchen.de

18.04.2012 Nürnberger Volks-Lauf-Fest Rudolf Proske
Es war ein Wagnis: Ein Lauf, dessen Strecke über das Gelände eines Volksfestes führt. Vorbei an Karussells, Bierzelten und Würstchenbuden. Die Siegerehrung wurde von einem Bierzelt-Inhaber gesponsert. Und auch wenn das Konzept des Nürnberger Volksfest-Lauf zunächst nur von 300 Teilnehmern getestet wurde - am Ende war man sich einig, dass dieses Laufevent zum festen Bestandteil des Nürnberger Volksfestes werden soll.

Fotostrecke und Bericht unter Laufen.de

© 2017 - Rudolf Proske - Impressum